In diesem Podcast werfen wir einen Blick auf Lovecrafts intellektuelle Entwicklung zu Beginn der 1930er Jahre. Dabei ergibt sich eine interessante Mischung aus Oswald Spenglers Der Untergang des Abendlandes, Einstein’scher Relativitätstheorie und der Lehre des spanischen Philosphen George Santayana. Mirko weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass nicht immer ganz klar ist, was und wie viel Lovecraft davon tatsächlich gelesen – und verstanden hat.

Im zweiten Teil des Podcasts beschäftigen wir uns mit neuen Bekanntschaften und Brieffreunden aus jener Zeit. Zu den schillerndsten Personen aus dem Lovecraft-Kreis gehört sicherlich Robert E. Howard, der Erfinder von Conan dem Barbaren. Auch wenn wir schon einige Howard-Impressionen zum Besten geben, fehlt uns an dieser Stelle der Raum, um ganz in die Tiefe und Breite zu gehen. Sprich, wir werden wohl irgendwann noch einmal ein Special zu dem muskelbepackten und hochsensiblen Schriftsteller aus Texas machen.

Download: Arkham Insiders Folge 88 – Lovecraft zwischen George Santayana und Robert E. Howard

Shownotes

  1. CthulhuWho1’s Blog: What if Lovecraft had Lived into the 1960’s?
  2. Edition Phantasia: Robert E. Howard DIE HALSKETTE DER KÖNIGIN