„Eine Verbeugung. Eine Reise … durch das Horror-Kabinett des Dr. Cthulhu.“ So vielversprechend präsentiert ein Teaser-Trailer Wicked-Vision – Das Magazin für den Phantastischen Film mit seiner ersten Print-Ausgabe. Um die Spannung nicht ins Unerträgliche zu steigern: alles, was der 1-minütige Film ankündigt, erfüllt das Heft. Doch nicht nur das. Mit diesem gedruckten Rundumschlag zum Kino des H. P. Lovecraft setzt das Wicked-Vision Team einen Maßstab, an dem künftig nur schwer vorbeizukommen sein wird.

From Beyond und Re-Animator

Auf 85 Seiten wälzen die Macherinnen und Macher das filmische Universum des H. P. Lovecraft sowohl in der Breite als auch in der Tiefe aus. Cthulhu lebt! H. P. Lovecraft zwischen Mythen & Medien lautet der Untertitel dieser 1. Ausgabe, die nur den Auftakt darstellt – ein 2. Heft kündigt sich bereits an. Inhaltlich werden die Gelüste aller Horrorfilm-Fans mit ausgeprägter Lovecraft-Schlagseite bedient. Kernstück bildet ein 12-seitiges Special zum Stuart Gordon/Brian Yuzna Klassiker From Beyond von Daniel Perée. Flankiert wird dieser Mammut-Beitrag von je einem Interview mit Gordon und Yuzna. Natürlich darf auch Re-Animator nicht fehlen, und so legt Chefredakteur Perée auch hier geballte 6 Seiten nach.

wicked-vision-lovecraft_1

Klänge des Cthulhu-Mythos

Indes ist das große Plus dieses Hefts die inhaltliche Bandbreite. Eine Handvoll Autorinnen und Autoren nähert sich dem Thema von unterschiedlichen Seiten. Tapfer lauscht sich Lisa Schmidt durch Klänge des Wahnsinns. Ihr Text Lovecraft und die Klänge des Cthulhu-Mythos bringt unverzichtbare Klassiker wie Metallica und Morbid Angel, – aber auch echte Geheimtipps wie die deutsche Krautrockband Necronomicon oder das Electro-Projekt AKLO. Ein weiterer Exkurs stellt der Beitrag Tentakel, Tod und Spiele von Matthias Paul dar: Lovecraftsche Video- und Computerspiele.

Vita und Visionen

Doch Ehre wem Ehre gebührt: Präludium des Magazins bildet eine 8-seitige Einführung in Vita und Visionen des H. P. Lovecraft von Jörg Kopetz. Hier werden die Leser gründlich mit allen wissenswerten Fakten und Daten zum Autor unterfüttert. Die genannten Quellen – S. T. Joshis I am Providence, die Lovecraft Encyclopedia sowie Suhrkamps ewiger Einsiedler von Providence zählen auch zur Stammlektüre der Arkham Insiders. Kopetz näherte sich seinem Gegenstand sehr fundiert und aufgeräumt, betont etwa die Rolle der UAPA, strapaziert den Einsiedler-Mythos nicht über Gebühr und gefällt insgesamt durch eine kenntnisreiche und gut lesbare Schreibe.

wicked-vision-lovecraft_2

Das Kino des H. P. Lovecraft

Trotz dieser so notwendigen wie sinnvollen Exkurse und Seitensprünge – der Schwerpunkt liegt auf Lovecraft inspirierten Filmen. Neben den bereits erwähnten finden weitere Klassiker wie The Haunted Palace (Die Folterkammer des Hexenjägers) oder The Unnamable Berücksichtigung. Daneben auch durchaus weniger Bekanntes, etwa der Animationsfilm The Dream-Quest of unknown Kadath von Edward Martin III oder das Crowdfunding-Projekt Call Girl of Cthulhu von Chris LaMartina aus dem Jahr 2014. Interviews mit Roger Corman, dem Comiczeichner Erik Krieg und dem Künstler Tommy Lee Wendtner runden das gelungene Heft ab.

Aufmachung

Wicked-Vision kommt in einer sehr gediegenen Aufmachung daher. Die reiche Bebilderung mit vielen Filmszenen und original Artwork werden dem Thema gerecht und laden jederzeit zur Lektüre ein. Ein hochwertiger, klasse illustrierter Umschlag (Greco Paglia) sowie das starke, griffige Papier unterstreichen den Anspruch des Herausgeber.

Wicked-Vision

Zweifelsohne dürfte sich der Freundeskreis des seit 2000 (!) existierenden Online-Portals Wicked-Vision mit dieser Print-Ausgabe weiter mehren. Überhaupt ist der Ansatz erfreulich, etwas Gedrucktes zu veröffentlichten, – und das in Zeiten, wo selbsternannte Propheten und Marktspezialisten das Ende des papiernen Mediums voraussagen. Das Wicked-Vision Team zeigt sich unbeeindruckt von derartigen Expertisen – gut so! – und legt ein Magazin vor, das sich als Sammlerstück und Nachschlagewerk behaupten wird. Hält die 2. Ausgabe, was die erste verspricht, dann entsteht hier gerade vor unser aller Augen eine mustergültige Referenz zum Kino des H. P. Lovecraft.

WICKED-VISION Nr. 1, 85 Seiten, 6,50 EUR. Bestellung, Trailer, Inhaltsangabe usw.: Wicked-Vision – Cthulhu lebt!