In diesem rund einstündigen Podcast begleiten wir Lovecraft durch Spätsommer und Herbst 1925. Seine finanziell angespannte Lage erfährt nun eine weitere Verschärfung: sinkende Temperaturen. Noch immer fehlt es ihm an einem wintertauglichen Anzug; außerdem pflegt Mrs. Burns, seine Vermieterin, die britische Angewohnheit des „Unterheizens“. So sehen wir denn den armen Poeten in der Clinton Street in Decken eingemummelt hocken, vor Kälte kaum in der Lage, die Feder zu führen.

Abwechslung bringen vermeintlich banale Dinge wie Spazierengehen, Treffen mit den Kalem-Mitgliedern oder der Imbiss beim Lieblingsitaliener. Doch sind es gerade diese Ereignisse und Routinen, die Lovecraft nicht völlig verzweifeln lassen. Als er dann endlich einen Winteranzug für einen unerhört niedrigen Preis ersteht, kennt seine Freude kein Halten mehr.

Außerdem:

  • Lovecraft erkundet das schmucke Örtchen Jamaica (Queens) – und ist hin und weg
  • Lovecraft und die „Vergessene Welt“ (The Lost World) von Arthur Conan Doyle
  • Warum heißt Long Island eigentlich „Long“ Island?
  • Wieso ein Scheck von Weird Tales buchstäblich verfeuert wird

Viel Spaß bei Podcast Nr. 80 wünschen Euch

die Arkham Insiders Mirko und Axel

Download: Arkham Insiders Folge 80 – Lovecraft im Herbst 1925