Viel ist es nicht, was über Poetry and the Gods (Die Dichtkunst und die Götter) gesagt werden kann. Die kurze, erstmals 1920 in den Reihen des Amateurjournalismus veröffentlichte Story, ist zweifelsohne Ausdruck von Lovecrafts Graecophilie; zudem haben wir mit den schlafenden Göttern die Vorwegnahme eines Themas, das uns in Der Ruf des Cthulhu wieder begegnen wird.
Bemerkenswerter ist die Story hinter der Story, speziell die sogenannte Zusammenarbeit mit der Amateurjournalistion Anna Helen Crofts. Über diese – im Broterwerb Lehrerin – war bis vor einigen Jahren kaum etwas bekannt. Erst die Nachforschungen von Kenneth W. Faig Jr. brachten einige bemerkenswerte biografische Details ans Tageslicht.
In diesem Podcast befassen wir uns mit der Person Anna Helen Crofts und stellen die Frage, ob sich Poetry and the Gods vielleicht den Vorwurf des Plagiats gefallen lassen muss. Denn neben Lovecraft und Crofts hat noch eine weitere Dichterin maßgeblichen Anteil am Zustandekommen der obskuren Erzählung …

Shownotes

Anna Helen Crofts

Infos zur Entstehungsgeschichte von „Poetry and the Gods“ sowie Biografisches zu Anna Helen Crofts liefern diese Artikel:
Kenneth Faig Jr.: The Strange Story of „Poetry and the Gods“: The Fossil Number 341
Kenneth Faig Jr.: Anna Helen Crofts – The Rest of the Story: The Fossil Number 344
Berkshire Eagle: Jennifer Huberdeau: Did author Anna Helen Crofts exist? Check her gravestone

Ásatrú

Was hat es mit der Ásatrú-Bewegung und dem germanischen Götterglauben auf sich, die Mirko im Podcast erwähnt? Hier findet ihr drei Texte zum Thema im Archiv des Deutschlandfunks:
Jessica Sturmberg: Glaube an Germanengötter Ásatrú liegt in Island im Trend
Tim Baumann: Germanisches Heidentum Der Kreis ist offen
Tim Baumann: Germanische Götter in Serien Odins Comeback

Phantastische Vorträge in Stuttgart 2022

Wir weisen gerne auf Veranstaltungen zu Themen hin, die für die Arkham Insiders interessant sein könnten. Wie im Podcast erwähnt, an dieser Stelle noch einmal der Hinweis zum Vortrag von Thomas Klingenmaier am 27.1.2022, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Stuttgart/Max-Bense-Forum: H. P. Lovecraft. Schreckensmeister und Streitobjekt. Die aktuellen Termine und Infos findet ihr auf dieser Seite:
Stadtbibliothek Stuttgart: Programm Erwachsene Stadtbibliothek am Mailänder Platz