Dreimal träumt Randolph Carter von einer phantastischen Stadt im Sonnenuntergang. Dieses Traumbild weckt eine unstillbare Sehnsucht in ihm und erinnert ihn an ein verlorenes Glück aus Kindertagen. Doch die Großen Götter, so meint er, verwehren ihm den Zugang zu der Stadt, die er stets nur aus der Entfernung bewundern kann. So beschließt er, die Götter auf ihrem Berg, dem unbekannten Kadath in der Eiswüste, aufzusuchen, um ihre Gunst zu erlangen.

An Lovecrafts The Dream-Quest of Unknown Kadath (Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath), einem der längsten von Lovecrafts fiktionalen Texten, scheiden sich die Geister: Lyon Sprague de Camp verglich ihn wohlwollend mit Lewis Carolls Alice im Wunderland, George MacDonalds Lilith oder Phantastes. S. T. Joshi zufolge aber halten ihn andere Kritiker für “unlesbar”.

In diesem Podcast, dem ersten von insgesamt zwei Teilen zu Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath, erzählen wir die Geschichte nach, – ohne anschließend allzu tief in die Diskussion einzusteigen. Dazu verweisen wir auf den folgenden, zeitgleich veröffentlichten Podcast.

Download: Arkham Insiders Folge 151 – The Dream-Quest of Unknown Kadath/1