In The Shunned House (Das gemiedene Haus) erzählt Lovecraft lang und breit aus der Historie einer Familie aus Providence. Das Haus, das diese Familie bewohnt, ist offenbar ein ausgemachter Krankheitsherd. Der Erzähler kommt mithilfe seines Onkels der Ursache der mysteriösen Krankheitsfälle auf die Spur – und vernichtet die Brutstätte des Übels. So weit, so gut. Wir wollen nicht verschweigen, dass die Story ihre Längen hat. Auch über den Einstieg – ein Hinweis auf die Anwesenheit E. A. Poes in Providence anno 1848 – lässt sich diskutieren. Neben unserer Meinung kommen aber auch andere Stimmen zu The Shunned House zu Wort in diesem Podcast. Uns würde interessieren: Was haltet ihr von der Erzählung? Kommentare, wie immer, gerne gesehen. 🙂

Download: Arkham Insiders Folge 140 – The Shunned House

Shownotes

Beispiele für Crooks’sche Röhren: Tube Collection
Lovecraft’s College Hill Walking Tour: The H. P. Lovecraft Archive
Atlas Obscura: Stephen Harris House (The Shunned House)
Wikipedia: Virgil Finlay “The Shunned House” (Illustration)
Youtube: The Vampires of Rhode Island