Im Gegensatz zu der Legende, nahm der echte H. P. Lovecraft durchweg am Leben teil, an seiner Zeit und am Leben seiner Mitmenschen. Wer hätte gedacht, dass er einst bei einem Eisessen-Wettbewerb antrat oder dass ihm die Herausgabe des Magazine of Fun angeboten wurde?

Cthulhu for President – kein Fanboy-Manifest

Einen in der Länge seltenen Artikel über H. P. Lovecraft hat der amerikanische Literaturkritiker Michael Dirda im Times Literary Supplement (TLS) vom 28. Januar 2015 veröffentlicht. Hinter dem irreführenden Titel „Cthulhu for President“ verbirgt sich kein Fanboy-Manifest, vielmehr ein kenntnisreicher und kluger Beitrag. Besonders das Eingangszitat zeigt, dass Dirda kein Anhänger des Mythos vom „Einsiedler von Providence“ ist, sondern über genügend biografisches Material verfügt, um sich ein ausgewogenes Urteil bilden zu können. So lässt er auch wenig Zweifel daran, dass der Lovecraft-Forscher S. T. Joshi in der Hinsicht mit Veröffentlichungen wie der zweibändigen Biografie I am Providence (2013) oder der Aufsatzsammlung Lovecraft and a World in Transition (2014) Maßstäbe gesetzt hat.

Der andere Lovecraft

Dirda stellt Lovecraft u. a. als Amateurjournalist und eifrigen Briefschreiber vor und weist auf die 5 Bände der Collected Essays (Hippocampus Press) hin. Auch die in den 1960ern und 70ern bei Arkham House erschienenen Selected Letters fehlen nicht, ebenso wenig der Hinweis auf die erneute Herausgabe der Briefe bei Hippocampus Press. Der durchaus empathisch zu nennende Artikel verdeutlicht insgesamt den Stellenwert dieser „Sekundärliteratur“ für das Verständnis des Menschen und Schriftstellers Lovecraft. Ganz richtig kommt Michael Dirda zu dem Schluss:

Falls Sie The Color out of Space, The Whisperer in Darkness oder The Shadow out of Time noch nicht gelesen haben, beneide ich Sie um die Entdeckung eines überragenden Geschichtenerzählers. Doch falls Sie diese Geschichten bereits kennen, der „andere Lovecraft“, der non-fiction-Autor und insbesondere Verfasser von Briefen, ist mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser.

Links:

Foto: Michael Dirda, Texas Book Festival, Austin, Texas (2008). Larry D. Moore, CC BY-SA 3.0.