ferle-heller-ad-online

Topping the Mode. Hat from Ferle Heller. Anzeige von 1929

Ferle Heller [Hoffman] (1882, Baltimore – 1964, New York). Hutmacherin und Unternehmerin. Ferle Heller besaß Geschäfte für Damenmoden in New York, Palm Beach (Florida), Chicago (Illinois), Hyannis und Magnolia, (Massachusetts). Ihre New Yorker Filialen befanden sich auf der 36 West 57th Street und 9 East 46th Street [1] bzw. 2 East 46th Street[2]. 1940 begab sie sich in den Ruhestand, zu dem Zeitpunkt existierte ein Laden auf der 17 East 57th Street. Sie war verheiratet mit Morris Hoffman und hatte 3 Töchter. Eine Zeitlang lebte die Familie in St. Louis, Missouri; 1930 kehrte Ferle Heller zurück nach New York. Zweimal im Jahr unternahm sie Reisen nach Paris um neues Material für ihre Hüte einzukaufen. Ihre Modelle wurden von Prominenten und berühmten Theaterschauspielern getragen.

… the last word in hats and dresses

Im Museumsbestand der New York-Historical Society befindet sich ein im Art déco illustriertes Leporello mit einer Einladung zur Präsentation neuer Pariser (Hut)Mode in der Filiale Ferle Heller 2 East 46 St.-New York (zwischen 1910 und 1930):

More than the small Geishas who are dancing on the moon/ More than the serious and childish Javenese with their gold finger nails and dreaming eyes/ More than the Bayaderie with her Wonderful grace/ more the the Houris from Persia/ More than all lovely women in the world are/ the Parisiens this season in their beautiful hats and dresses. Ferle Heller is hurrying back from Paris with the last word in hats and dresses. Do come in and see them after February eight.

Sonia H. Greene und Ferle Heller’s

Als Sonia H. Greene H. P. Lovecraft im März 1924 heiratete, hatte sie nach eigener Aussage bereits seit mehreren Jahren eine gutbezahlte, leitende Stellung bei einem vornehmen Damenmodengeschäft auf der Fifth Avenue[3]. Dieses Geschäft war eine der Ferle Heller’s Filialen. S. T. Joshi vermutet, dass es sich dabei um die Adresse 36 West 57th Street handelte. In einer späteren autobiografischen Schilderung schreibt Sonia, dass sich das Geschäft ein paar Türen westlich der Fifth Avenue befand. Um 1924 gab sie ihre Stellung bei Ferle Heller’s auf und eröffnete ihr eigenes Hutgeschäft Sonia Greene Millinery auf der 368 East 17th Street in Brooklyn. Dem Unternehmen war allerdings kein Erfolg beschieden, bereits im Dezember 1924 nahm Sonia eine Stellung beim Warenhaus Mabley & Carew’s in Cincinnati, Ohio an.

Anmerkungen:

[1] Joshi, S. T.: I am Providence. The Life and Times of H. P. Lovecraft. Hippocampus Press. New York, 2009. S. 401/402

[2] New-York Historical Society: Invitation (Object Number 2002.1.1055)

[3] Davis, Sonia H.: Das Privatleben H. P. Lovecrafts (The Private Life of H. P. Lovecraft). In: Rottensteiner, Franz (Hrsg.): Der Einsiedler von Providence. Lovecrafts ungewöhnliches Leben. Suhrkamp Verlag. Frankfurt, 1992. S. 150

Links: