Cook, William Paul, Pseudonym: Crossman, Willis Tete (1880, 1881 oder 1882 – 1948). Amateurschriftsteller (Mitglied der UAPA und NAPA), Drucker u. Herausgeber, Freund von H. P. Lovecraft. Lebte u. a. in New Hampshire, Massachusetts und Vermont.

w-paul-cook

Biografie

Schon als Kind begeisterte sich Cook für Drucktechnik und trat als Herausgeber und Drucker von Amateurpublikationen in Erscheinung. Die Schülerzeitung der Stevens High School in Claremont, New Hampshire leitete er als Chefredakteur. Ein Literatur-Studium am Dartmouth College in Hanover, NH blieb ohne Abschluss. Seit 1901 war Cook Mitglied der UAPA und gab das Magazin The Monadnock Monthly heraus. 1905 schloss er sich der NAPA an. Zwischen 1915 und 1927 erschien seine Zeitschrift The Vagrant. 1918 erfolgte die Wahl zum Chefredakteur der NAPA (bis 1919), daneben arbeitete Cook für den United Amateur, dem Magazin der UAPA und fungierte zwischen 1917 und 1920 als offizieller Drucker der Vereinigung. 1919 – 1920 war er Präsident der NAPA. Außer den genannten veröffentlichte er noch die Zeitschriften The Recluse (1927, 1 Ausgabe) und The Ghost (1943 – 1947).

Cook war seit 1912 mit Adeline Emmeline Smith verheiratet. 1913 zog das Paar nach Athol, Massachusetts, wo Cook als Journalist arbeitete. Nach Adelines Tod im Jahr 1929 oder 1930 wechselte er mehrmals den Wohnort und lebte u. a. in Boston, Lake Sunapee (New Hampshire), East St. Louis (Illionois) und North Montpelier (Vermont). Die letzten Lebensjahre verbrachte er wechselweise bei seiner Schwester in Lake Sunapee und in North Montpelier, hier war er für die Driftwood Press tätig und publizierte unter dem Pseudonym Willis Tete Crossman.

Freundschaft mit Lovecraft

Cook und Lovecraft lernten sich 1917 durch den Amateurjournalismus kennen: der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit und lebenslangen Freundschaft. Cook, der Lovecraft nachhaltig anregte, sich dem Schreiben unheimlicher Erzählungen zu widmen, druckte auch dessen Magazin The Conservative. The Vagrant brachte erstmals Dagon (1919) sowie weitere frühe Erzählungen und Gedichte des Autors aus Providence. Auf Cooks Anregung verfasste Lovecraft den Essay Supernatural Horror in Literature, 1927 in der einzigen Ausgabe des Recluse erschienen. Für 1928 plante er die Herausgabe von Lovecrafts Story The Shunned House als Buch in einer Auflage von 300 Stück. Die Druckbögen blieben allerdings ungebunden, erst Robert H. Barlow ließ eine kleine Anzahl Bücher davon anfertigen, den Rest veröffentlichte der Verlag Arkham House zwischen 1959 und 1961. Mit dem Privatdruck In memoriam Howard Phillips Lovecraft (1941) erinnerte Cook ausführlich an seinen Freund und Weggefährten. Der Text, der u. a. die Trips der beiden in Neuengland beschreibt, gilt als eine der aufschlussreichsten zeitgenössischen Dokumentationen über Lovecraft und stellt eine wertvolle biografische Quelle dar.

Podcast: Arkham Insiders Folge 22 – W. Paul Cook

Literatur: