Mit dieser Episode eröffnen wir den immer mal wieder angekündigten New York-Komplex. Das ist durchaus kein zu hochgestochener Begriff. Wenn Lovecraft auch nur rund 2 Jahre in der Stadt bleiben sollte, wirkte sich dieser Aufenthalt doch tiefgreifend auf seine Persönlichkeit und sein Werk aus. Wie sein Freund W. Paul Cook sagte: „Er ging durchs Feuer und kam als pures Gold heraus“.

Wir nehmen Euch noch einmal mit auf eine Reise zurück ins Jahr 1922: Lovecraft kommt erstmals in die rührige Metropole und lässt sich geschlagene anderthalb Monate Zeit, um gemeinsam mit Freunden die kolonialen Sehenswürdigkeiten unter die Lupe zu nehmen. Auch Kino, Theater und Bookshops spielen eine Rolle bei der Freizeitgestaltung. Nicht zu vergessen: die Freundschaft zu Sonia festigt sich und führt schließlich zur Hochzeit – was dann das Thema des Arkham Insiders Podcasts Nr. 69 werden wird.

Das Besondere an der vorliegenden Folge: Wir lassen Lovecraft größtenteils selbst zu Wort kommen und stellen seine Briefe vor, die er während dieses Trips an die Tanten nach Providence schrieb. Mit einem Auszug aus seiner Erzählung „He“ sowie Lord Dunsanys „A City of Wonder“ präsentieren wir Euch eindrucksvolle literarische Annäherungen an den „Big Apple“.

Download: Arkham Insiders Folge 68 – A City of Wonder: Lovecraft in New York